SEO für Anwälte – lohnt sich das Kanzleimarketing bei Google und Co.?

SEO für Anwälte – warum Anwaltskanzleien auf Suchmaschinenoptimierung setzen sollten

Immer mehr Anwälte setzen auf SEO aus unterschiedlichen Gründen. Doch warum das Ganze? Ist Google wirklich so effektiv, sodass es sich für die Kanzlei wahrhaftig lohnen kann? Kanzlei-Marketing ist kein neues Stichwort. Jedoch sah dies in der Vergangenheit doch noch deutlich anders aus. Damals setzte der Rechtsanwalt nicht auf Suchmaschinen, sondern gewann seine Mandanten durch Empfehlungsmarketing.

Inzwischen gibt es aber so viele Anwälte, sodass die Kanzlei regelrecht um Mandanten kämpfen muss. Zudem kommt, dass es auch immer mehr Online-Ratgeber gibt, die Anwälte fast überflüssig machen. Rechtsanwälte müssen mit Ihren Kanzleien gefunden werden und das fast ausschließlich im Internet. SEO für Anwälte ist die logische Konsequenz.

Warum Rechtsanwälte laut Studien auf SEO setzen sollten!


Es ist durchaus angebracht, an die ganze Thematik mit einer gewissen Skepsis zu gehen. Schließlich gibt es auch viele schwarze Schafe in der Branche. Jedoch ist die Aussage, dass Google irrelevant sei, einfach falsch. Denn eine Studie von Avvoo hat ergeben, dass bereits im Jahr 2013 etwa 21,9 Prozent der potenziellen Mandanten in einer Suchmaschine wie Google, Bing oder Yahoo suchten, um einen passenden Anwalt in der Nähe zu finden.

Jedoch kann man davon ausgehen, dass der Wert der Webseite und der Auffindbarkeit im Internet inzwischen weiterhin drastisch zugenommen hat. Schließlich wird das Web immer mehr für die Suche nach Informationen genutzt. Auch Rechtsfragen können von Ihnen 2018 so gut in einem Blog thematisiert werden. Dadurch gewinnen Sie Vertrauen und letztlich Menschen, die zu Ihnen gehen.

Wie funktioniert Suchmaschinen-Optimierung grundlegend?

Würde hier nun das ganze Thema SEO aufgezeigt werden, dann würde es kein Ende geben. SEO ist extrem komplex und vielfältig und kann nicht in einem kurzen, informativen Artikel abgearbeitet werden. Wichtig ist, dass Sie verstehen, dass Google eine Text- und Linksuchmaschine ist. Gute Inhalte sind folglich sehr wichtig. Darüber hinaus sollten Sie für hochwertige Verweise auf Ihre Internetseite sorgen.

Da das Thema aber so komplex ist, sollten Sie auch über einen professionellen Dienstleister nachdenken. Dafür muss aber ein gewisses Budget zur Verfügung stehen. Ebenso müssen Sie weit denken können, denn SEO-Maßnahmen greifen erst nach einigen Monaten und nicht direkt wie Social Media Marketing.

Vorteile von Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung für Kanzleien

Ihre Website ist wie Ihr digitales Aushängeschild. Nicht nur Ihre Homepage muss optisch ansprechend sein, sondern auch Ihre Unterseiten, Ihr Kontakt-Formular und vieles weitere. Allerdings ist das Optische nur eine Nebensache, wenn Ihr Unternehmen nicht gefunden wird. Das bedeutet, dass Ihr Ranking der Seite schlecht ist und potenzielle Kunden nicht auf Ihre Startseite oder Unterseiten kommen.

Durch Suchmaschinenoptimierung kann man sich hier nicht nur mehr Internetseitenbesucher verschaffen, sondern auch nachhaltig Marketing betreiben. Im Gegensatz zu typischen Werbeanzeigen bleiben die guten Positionen über einen deutlich längeren Zeitraum, auch wenn man kein Geld mehr investiert.

Darüber hinaus sind lokale Suchanfragen immer präsenter und auch in kleinen Städten überaus wichtig. Das darf man niemals vergessen. Da im SEO die Konkurrenz in der Vergangenheit aber immer stärker wurde, sollte man sich schleunigst um die Verbesserung der Internetseite kümmern. Entweder lässt man sie optimieren oder man geht es selbst an.