Turngeräte und Turnreck – warum die kindliche Entwicklung gefördert wird und welche Geräte gut sind!

Turngeräte und Turnreck – warum die kindliche Entwicklung gefördert wird und welche Geräte gut sind!

Turngeräte und Turnreck

Turngeräte und vor allem das Turnreck werden von allen Altersstufen geliebt. Die Produkte und Geräte sind aber viel mehr als nur reiner Spaß, sondern sorgen für eine gute und gesunde kindliche Entwicklung, was überaus maßgeblich ist. Der Kontakt zum eigenen Körper und das Kennenlernen der Muskeln sowie der Funktionalitäten erfolgt spielerisch am besten.

Erschreckend hierbei ist, dass die meisten Grundschulkinder übergewichtig sind und motorische Schwierigkeiten haben. Turnen auf einem Schwebebalken oder Stufenbarren oder nur auf einer Turnbank helfen, den Körper zu erkunden.

Worauf muss man bei Turngeräten und beim Turnreck achten?


Natürlich gibt es darüber hinaus noch Barren, Turnmatten und andere Geräte, an denen man Sport machen kann. Allerdings wollen wir uns nur auf die beliebtesten Turngeräte konzentrieren. Das ist eben das Turnreck, welches für fast jedes unterschiedliche Training eingesetzt werden kann. Nicht nur Kinder nutzen es, sondern auch Erwachsene, um die Fitness und Gesundheit zu verbessern.

Wichtig hierbei ist, dass Anfangs immer ein Partner neben dem Artikel steht, der Stürze oder ähnliches abfangen kann. Zum Zeil gibt es dazu auch die Weichbodenmatte oder Fallschutzplatten, jedoch kostet diese dann nochmal zusätzliches Geld. Ein Turngerät wie dieses kann auch einfach im Garten aufgestellt werden, sodass der Fall wenigsten abgedämpft wird.

Durch den Crosstraining-Sport kann man an einem Reck auch sehr viele Muskeln trainieren, weshalb man beim Geräteturnen so sehr auf dies Spielplatzgeräte setzt. Kinderturnen ist allgemein gut für die kindliche Entwicklung und kann auch bei älteren Leuten sehr gut als Therapie wirken.

Sport am Pauschenpferd, Sprungtisch und Trampoline

All diese Gegenstände sind in unterschiedlichen Kategorien einzugliedern. Allerdings ist fast jedes Produkt einzigartig auf seiner Art und Weise und verleitet den Anwender deswegen auch zu viel Spaß. Dadurch lernt das Kind, dass Schulsport oder ähnliches eben auch mit Spaß verbunden werden kann.

Allerdings möchte ich an dieser Stelle erwähnen, dass nicht nur auf Einzel-Sport gesetzt werden soll, sondern ebenso auf Teamsport, sodass gewisse soziale Kompetenzen entwickelt werden.

Egal, was von den genannten Produkten genutzt wird, wichtig ist immer eine Turnmatte, die vor Verletzungen und harten Stürzen schützt. Ein Aufpasser sollte auch immer aktiv Hilfe bieten, da 2018 viele Kinder einfach die Angst haben, zu fragen. Das gilt vor allem für Schwebebalken, da dort die Verletzungen an diesem Turngerät hoch sind.

Turngeräte im Garten oder in die Sporthalle?

Edelstahl Produkte für Sport

Viele Schulen kaufen Turngeräte an und packen diese dann in die Sporthalle oder ähnliches. Das ist auch vollkommen in Ordnung. Inzwischen tendieren sogar Unternehmen dazu, Turngeräte zu kaufen und diese den Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen.

Sollten man überlegen, diese Sport-Turngeräte in den Garten zu stellen, dann sollte man auf das Material und Zubehör achten. Schließlich ist es so, dass Holz irgendwann anfängt zu schimmeln. Es gibt Turngeräte und Turnrecks auch in Edelstahl, allerdings sind die Preise dann deutlich höher.

 

 

 

Kleingewerbe anmelden – schnelle Anleitung für Gründer

Kleingewerbe anmelden

Generell gibt es in Deutschland keine Rechtsform, die Kleingewerbe anmelden heißt. Häufig wird dieser Begriff trotzdem als Synonym der Sogenannten Kleinunternehmen verwendet. Ein Kleingewerbe bietet dem Gründer die Möglichkeit zu schauen, ob sich seine Geschäftsidee rentiert und macht sich damit nicht von Anfang an vollständig finanziell abhängig. Die Gewerbeanmeldung ist der letzte Schritt in die berufliche Selbstständigkeit und die damit verbundene Gründung eines Unternehmens.

Was versteht man unter einem Kleingewerbe?

Von einem Kleingewerbe spricht man, wenn Unternehmen im Jahr nicht mehr als 50.000€ Umsatz machen. Es handelt sich hierbei um ein Gewerbe, dass die Kleinunternehmerreglungen nutzt. Kleingewerbetreibende sind nicht dazu verpflichtet, alle Rechte und Pflichten von Kaufleuten zu berücksichtigen. Werden bestimmte Umsatzgrenzen eingehalten, muss keine Umsatzsteuer auf Rechnungen ausgewiesen werden. Ebenso muss ein solches Gewerbe nicht in den Handelsregister eingetragen werden.

So geht man beim Anmelden vor

Egal ob der Betrieb als Kleingewerbe laufen soll oder ob das Kleinunternehmen nur der Start in die Selbstständigkeit sein soll, bevor es wirklich beginnen kann, muss das Gewerbe zunächst angemeldet werden. Das Anmelden geschieht beim Gewerbeamt, welches für den Standort des Unternehmens verantwortlich ist. Dies kann persönlich, schriftlich oder online geschehen.

Als Ausnahme gelten hier Freiberufler und Berufe der Urproduktion (Forst- und Landwirtschaft). Diese gelten nicht als Gewerbetreibende und sind daher nicht verpflichtet, eine Anmeldung beim Gewerbeamt zu machen.

Zunächst wird ein Gewerbeschein benötigt, den man beim Gewerbe- oder Ordnungsamt der ortsansässigen Gemeinde erhalten kann. Kurz nach dem Sie den Gewerbeschein beantragt haben, bekommen Sie Post vom zuständigen Finanzamt mit einem Fragebogen zu steuerlichen Erfassung. In diesem Zuge bekommen sie auch eine persönliche Steuernummer.

Durch das Anmelden beim Gewerbeamt, ist man zwangsläufig Mitglied bei der IHK und muss dementsprechend gewisse Beiträge zahlen.

Auch bei der Berufsgenossenschaft muss die Branche eingetragen werden. Hier sollte man sich beeilen, denn jeder Unternehmer muss seine Firma eine Woche nach Firmengründung bei der zuständigen Berufsgenossenschaft eingetragen haben.

Sobald Mitarbeiter eingestellt werden, wird zusätzlich eine Betriebsnummer benötigt, die bei der Bundesagentur für Arbeit angefordert werden muss. Sie ist notwendig, um die Angestellten bei der Sozialversicherung und Krankenkasse anzumelden. Dies gilt ebenso für Auszubildende oder Mini- Jobber.

Woran sollte man bei der Anmeldung am Gewerbeamt unbedingt denken?

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Geld, denn eine solche Anmeldung kostet zwischen 15 und 60 Euro
  • Bevollmächtige benötigen die Vollmacht und den eigenen Personalausweis
  • Bei erlaubnis-, zulassungs- oder überwachungsbedürftigen Tätigkeiten sind unter anderem Erlaubnisurkunden, Handelsregisternachweise oder ähnliches nötig

Vorteile des Kleingewerbes

Ein Kleinunternehmen hat den großen Vorteil, dass man sich die doppelte kaufmännische Buchführung und Buchhaltung spart und keine Bilanz erstellen muss. Ebenso muss keine Inventur gemacht werden und der Jahresabschluss muss auch nicht veröffentlicht werden.

Fazit – Ein Kleingewerbe als strategische Option für den Start in die Selbstständigkeit

Sofern die Gewinngrenze von 50.000€ nicht überschritten wird, kann der Status als Kleinunternehmer beansprucht werden. Ein Kleingewerbebetreibender kann sich von der Umsatzsteuer befreien und zahlreiche buchhalterische Vereinfachungen nutzen. In der Startphase kann sich somit voll und ganz auf die täglichen Aufgaben konzentriert werden.

Kunst online kaufen oder nicht? #SupportYourLocalDealer

Sollten Sie Kunst online kaufen oder nicht? #SupportYourLocalDealer

Kunst online kaufen wird derzeit ein regelrechter Trend im Internetzeitalter. Fast alle Künstler sind nun online vertreten und vertreiben so ihre Kunstwerke wie Gemälde, Skulpturen oder ähnliche zeitgenössische Werke und viel Malerei. Doch welche Position und Rolle hat man als Käufer? Derzeit ist die #SupportYourLocalDealer-Bewegung auch sehr stark und sorgt für viel Aufsehen. Unter den Künstlern herrscht eine klare Meinung: egal, wie der Warenkorb mit Kunstwerken gefüllt wird, Hauptsache überleben.

Allerdings ist die Rolle des Käufers doch eine andere. Denn wie viele Personen und Kunstläden eröffnen in unmittelbarer Nähe aber verkaufen keine Werke und machen dann wieder zu? Sollte man nicht lieber die regionale und lokale Kunst unterstützen oder ist das soweit egal? Diesbezüglich kommen wir auf den Trend der Pop-Up-Stores auch nochmal zu sprechen.

Wo kann man Kunst online kaufen? Ist es überall seriös?

Moderne Bilder oder andere Kunstwerke können inzwischen auf vielen unterschiedlichen Plattformen gekauft werden. Hierbei ist es egal, ob es sich nun um abstrakte Kunstwerke oder doch ästhetische Fotografie handelt. Die Malerei kann auf einer Leinwand sein oder auch einfach nur mit Acryl auf Papier gemalt werden. Jeder Interessent findet beim online Kunstkauf das, was ihm gefällt.

Allerdings sollten Sie Kunst niemals online bei eBay oder Facebook kaufen. Hier gibt es auch viele Betrüger in Deutschland und 2018 ist der Zahlungsschutz noch nicht so hoch. Kunst online kaufen für Bilder, Kunstwerke und Art machen Sie am besten bei einer dafür vorhergesehenen Plattform. Hier ist Künstler als auch Käufer geschützt. Das Geld kommt sicher an – ebenso auch Ihr Bild.

Was hat es mit den Pop-Up-Stores auf sich?

Die Pop-Up-Stores sind ein regelrechter und neuer Trend, was das individuelle Kunstwerk angeht. Der Preis für die Kunst ist zwar etwas teurer, aber davon profitiert der Künstler als auch die Künstlerin. Grundlegend handelt es sich dabei um ein kurzfristiges und provisorisches Einzelhandelsgeschäft. Oftmals sind diese für einen kurzen Zeitraum leerstehend. Der Store schließt nach einer kurzen Zeit wieder.

Wie das in der Praxis aussieht, sehen Sie in diesem kurzen YouTube-Video:

Welche Rolle spielt der Käufer beim Kunst online Kauf?

Grundlegend spielt der Käufer eine deutlich stärkere und signifikantere Rolle, als er es anfangs denkt. Hier gibt es nur das Problem, dass die lokale Wirtschaft darunter leidet. Online setzen sich auch nur sehr wenige Künstler und Maler wirklich durch. Schließlich stellt man sich dort der gesamten Konkurrenz. Abstrakt wird es wirklich, wenn die Kunst online als auch offline verkauft wird.

Aus eigener Erfahrung weiß ich auch, dass sich Maler und Künstler immer sehr über den persönlichen Kontakt freuen. Deswegen sollten Sie auch auf diesen setzen und eine Bindung zum Galeristen aufbauen. Vielleicht bietet er Ihnen dadurch langfristig auch günstigere Preise.

Ansonsten ist der Offline-Kauf per Auktion oder direkt in der Galerie grundlegend vorzuziehen. Denn bei vielen Ausstellungen ist auch die lokale Presse vor Ort, sodass Sie dem Maler zu mehr Bekanntheit verhelfen können. Unterschätzen Sie das nicht, es ist super wichtig.

Was ist Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie mir doch gerne per Kontakt. Ich werde Ihre Meinung zügig ergänzen.

SEO für Anwälte – lohnt sich das Kanzleimarketing bei Google und Co.?

SEO für Anwälte – warum Anwaltskanzleien auf Suchmaschinenoptimierung setzen sollten

Immer mehr Anwälte setzen auf SEO aus unterschiedlichen Gründen. Doch warum das Ganze? Ist Google wirklich so effektiv, sodass es sich für die Kanzlei wahrhaftig lohnen kann? Kanzlei-Marketing ist kein neues Stichwort. Jedoch sah dies in der Vergangenheit doch noch deutlich anders aus. Damals setzte der Rechtsanwalt nicht auf Suchmaschinen, sondern gewann seine Mandanten durch Empfehlungsmarketing.

Inzwischen gibt es aber so viele Anwälte, sodass die Kanzlei regelrecht um Mandanten kämpfen muss. Zudem kommt, dass es auch immer mehr Online-Ratgeber gibt, die Anwälte fast überflüssig machen. Rechtsanwälte müssen mit Ihren Kanzleien gefunden werden und das fast ausschließlich im Internet. SEO für Anwälte ist die logische Konsequenz.

Warum Rechtsanwälte laut Studien auf SEO setzen sollten!


Es ist durchaus angebracht, an die ganze Thematik mit einer gewissen Skepsis zu gehen. Schließlich gibt es auch viele schwarze Schafe in der Branche. Jedoch ist die Aussage, dass Google irrelevant sei, einfach falsch. Denn eine Studie von Avvoo hat ergeben, dass bereits im Jahr 2013 etwa 21,9 Prozent der potenziellen Mandanten in einer Suchmaschine wie Google, Bing oder Yahoo suchten, um einen passenden Anwalt in der Nähe zu finden.

Jedoch kann man davon ausgehen, dass der Wert der Webseite und der Auffindbarkeit im Internet inzwischen weiterhin drastisch zugenommen hat. Schließlich wird das Web immer mehr für die Suche nach Informationen genutzt. Auch Rechtsfragen können von Ihnen 2018 so gut in einem Blog thematisiert werden. Dadurch gewinnen Sie Vertrauen und letztlich Menschen, die zu Ihnen gehen.

Wie funktioniert Suchmaschinen-Optimierung grundlegend?

Würde hier nun das ganze Thema SEO aufgezeigt werden, dann würde es kein Ende geben. SEO ist extrem komplex und vielfältig und kann nicht in einem kurzen, informativen Artikel abgearbeitet werden. Wichtig ist, dass Sie verstehen, dass Google eine Text- und Linksuchmaschine ist. Gute Inhalte sind folglich sehr wichtig. Darüber hinaus sollten Sie für hochwertige Verweise auf Ihre Internetseite sorgen.

Da das Thema aber so komplex ist, sollten Sie auch über einen professionellen Dienstleister nachdenken. Dafür muss aber ein gewisses Budget zur Verfügung stehen. Ebenso müssen Sie weit denken können, denn SEO-Maßnahmen greifen erst nach einigen Monaten und nicht direkt wie Social Media Marketing.

Vorteile von Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung für Kanzleien

Ihre Website ist wie Ihr digitales Aushängeschild. Nicht nur Ihre Homepage muss optisch ansprechend sein, sondern auch Ihre Unterseiten, Ihr Kontakt-Formular und vieles weitere. Allerdings ist das Optische nur eine Nebensache, wenn Ihr Unternehmen nicht gefunden wird. Das bedeutet, dass Ihr Ranking der Seite schlecht ist und potenzielle Kunden nicht auf Ihre Startseite oder Unterseiten kommen.

Durch Suchmaschinenoptimierung kann man sich hier nicht nur mehr Internetseitenbesucher verschaffen, sondern auch nachhaltig Marketing betreiben. Im Gegensatz zu typischen Werbeanzeigen bleiben die guten Positionen über einen deutlich längeren Zeitraum, auch wenn man kein Geld mehr investiert.

Darüber hinaus sind lokale Suchanfragen immer präsenter und auch in kleinen Städten überaus wichtig. Das darf man niemals vergessen. Da im SEO die Konkurrenz in der Vergangenheit aber immer stärker wurde, sollte man sich schleunigst um die Verbesserung der Internetseite kümmern. Entweder lässt man sie optimieren oder man geht es selbst an.